Les­bisch*. Sicht­bar. Berlin.

Das Pro­jekt des Ver­eins
„Les­ben Leben Fami­lie (Les­Le­Fam) e.V.“
in Leich­ter Sprache 

Wer sind wir?

Wir sind ein Ver­ein in Ber­lin und hei­ßen:
Les­ben Leben Fami­lie e.V., kurz LesLeFam.

Wir unter­stüt­zen les­bi­sche Frauen und bise­xu­elle Frauen
und set­zen uns für ihre Inter­es­sen ein,
damit sie sich nicht alleine füh­len.
Les­bi­sche Frauen sind Frauen, die Frauen lie­ben.
Bise­xu­elle Frauen sind Frauen, die Frauen und Män­ner lieben.

Wir küm­mern uns beson­ders um die Rechte und Bedürf­nisse
von älte­ren les­bi­schen Frauen und les­bi­schen Frauen mit Behin­de­run­gen.
Die Gesell­schaft soll alle Men­schen gleich behandeln:

  • egal, wel­ches Geschlecht sie haben,
  • egal, wel­che Haut-Farbe sie haben,
  • egal, wel­che Men­schen sie lieben.

Unser Pro­jekt „Les­bisch*. Sicht­bar. Berlin“

Wir möch­ten, dass unsere Gesell­schaft die Bedürf­nisse von Frauen
und von homo-sexu­el­len Men­schen genauso beach­tet
wie die Bedürf­nisse von Män­nern und von hetero-sexu­el­len Menschen.

Homo-sexu­ell bedeu­tet:
Eine Per­son liebt eine andere Per­son mit dem­sel­ben Geschlecht,
zum Bei­spiel: Eine Frau liebt eine Frau.
Hetero-sexu­ell bedeu­tet:
Eine Per­son liebt eine Per­son mit einem ande­ren Geschlecht,
zum Bei­spiel: Ein Mann liebt eine Frau.

Wenn Men­schen die Bedürf­nisse von ande­ren Men­schen nicht beach­ten,
spricht man von Dis­kri­mi­nie­rung.
Les­ben erfah­ren oft eine dop­pelte Dis­kri­mi­nie­rung:
Ers­tens, weil sie Frauen sind
und zwei­tens, weil sie homo-sexu­ell sind.
Sie sind dann nicht gleichberechtigt.

Wir set­zen uns dafür ein,
dass Frauen und Les­ben* in unse­rer Gesell­schaft gleich­be­rech­tigt leben kön­nen.
Des­halb haben wir das Pro­jekt „Les­bisch*. Sicht­bar. Ber­lin“ gestartet.

Das Stern­chen hin­ter „Les­bisch“ bedeu­tet:
Wir mei­nen auch les­bi­sche Trans­gen­der-Men­schen,
also Män­ner, die sich als Frauen füh­len
und die andere Frauen lieben.

Unser Pro­jekt hat diese Ziele:

Web-Seite für L*-Communities

L*-Communities ist Eng­lisch und bedeu­tet:
eine Gemein­schaft mit les­bi­schen Mit­glie­dern.
Wir möch­ten, dass viele L*-Communities mit­ein­an­der Kon­takt haben.

Des­halb bauen wir eine Web-Seite auf mit Infor­ma­tio­nen über das Pro­jekt.
Auf die­ser Web-Seite kön­nen ver­schie­dene L*-Communities
mit­ein­an­der in Kon­takt kom­men
und sich gegen­sei­tig unterstützen.

Infor­ma­ti­ons-Ver­an­stal­tun­gen von Communities

Wir orga­ni­sie­ren Infor­ma­ti­ons-Ver­an­stal­tun­gen,
damit Com­mu­nities vie­len Men­schen ihre Erfah­run­gen mit­tei­len können.

Part­ner­schaf­ten zwi­schen ver­schie­de­nen Einrichtungen

Es gibt viele Ein­rich­tun­gen,
die Frauen im Berufs-Leben und im All­tag unter­stüt­zen und stär­ken.
Wir för­dern Part­ner­schaf­ten zwi­schen die­sen Ein­rich­tun­gen.
So kön­nen diese Ein­rich­tun­gen mehr für Frauen tun.
Wir unter­stüt­zen auch Part­ner­schaf­ten zwi­schen les­bi­schen* Pro­jek­ten
und Com­mu­nities mit schwu­len und Trans­gen­der-Men­schen in der Stadt.

Trans­gen­der-Men­schen sind Män­ner, die sich als Frauen füh­len,
oder Frauen, die sich als Män­ner fühlen.

Maß­nah­men für den Senat

Les­ben* sol­len gleich­be­rech­tigt am öffent­li­chen Leben teil­neh­men kön­nen.
Wir schla­gen dem Ber­li­ner Senat Maß­nah­men vor,
damit das in Zukunft funk­tio­nie­ren kann.

Pro­jekt-Fach-Bei­rat

Wir möch­ten einen Pro­jekt-Fach-Bei­rat grün­den.
Das ist eine Gruppe von Fachleuten.

Die Mit­glie­der von die­sem Pro­jekt-Fach-Bei­rat sind Ver­tre­te­rin­nen
von ver­schie­de­nen Orga­ni­sa­tio­nen.
Diese Orga­ni­sa­tio­nen set­zen sich wie wir
für Les­ben, Schwule und Trans­gen­der-Men­schen ein.

Der Pro­jekt-Fach-Bei­rat sam­melt die Erfah­run­gen von die­sen Orga­ni­sa­tio­nen
und unter­stützt die Ziele die­ser Organisationen.

Öffent­lich­keits-Arbeit

Wir machen Öffent­lich­keits-Arbeit,
das bedeu­tet:
Wir reden mit Jour­na­lis­tin­nen und Jour­na­lis­ten über unser Pro­jekt,
damit sie in Zei­tun­gen und im Inter­net dar­über schrei­ben.
So erfah­ren viele Men­schen von „Les­bisch*. Sicht­bar. Ber­lin“.
Und sie erfah­ren, wel­che Rechte sie haben.

Der Text in Leich­ter Spra­che ist von capito Ber­lin.
X Per­so­nen mit Lern­schwie­rig­kei­ten
haben die Ver­ständ­lich­keit geprüft.


 

Teilen

Den Beitrag mit deinen Freund*innen teilen