Will­kom­men zum Pod­cast des Pro­jek­tes „Les­bisch*. Sicht­bar. Ber­lin.“ In die­sem For­mat stel­len Ste­pha­nie Kuh­nen und Ina Rosen­thal The­men rund um „les­bi­sche Sichtbarkeit(en)“ vor und dis­ku­tie­ren zusam­men mit Talk-Partner*innen und Expert*innen die unter­schied­li­chen Aspekte les­bi­scher Lebensrealitäten.

Folge 2: Les­bi­scher Woh­nen – Trau­tes Heim, Glück allein, zu zweit, zu dritt…?

Dem bekann­tes­ten Kli­schee nach zie­hen Les­ben* beim zwei­ten Date bereits zusam­men. Aber nicht gebun­den zu sein an hete­ro­se­xu­elle Wohn­kon­ven­tio­nen der tra­di­tio­nel­len Klein­fa­mi­lie bedeu­tet für Les­ben* auch viel­fäl­tige Wohn­kon­zepte leben und ent­wi­ckeln zu kön­nen. In Ber­lin woh­nen sie allein, zu zweit, in WGs, in Haus­ge­mein­schaf­ten, in (ehe­mals) besetz­ten Häu­sern, in der Stadt, in Vor­städ­ten und im Umland. Gen­tri­fi­zie­rung und stei­gende Mie­ten haben dazu geführt, dass immer mehr Les­ben* sich Woh­nen inner­halb des S‑Bahn-Rings nicht mehr leis­ten kön­nen, beson­ders dann, wenn sie Fami­lien grün­den. In die­ser Folge spre­chen Ste­pha­nie Kuh­nen und Ina Rosen­thal mit der Exper­tin Kath­rin Schulz vom Pro­jekt Neu­start des HVD auch über das Thema Woh­nungs- und Obdach­lo­sig­keit und wel­che Wege es aus einer sol­chen Krise geben kann.

Teilen

Den Beitrag mit deinen Freund*innen teilen